I know of no single factor that more greatly affects our ability to perform than the image we have of ourselves. (..) The most dramatic changes that take place…occur when you abandon a concept of self which had previously limited your performance. My job is to let go of the concepts and limiting images which prevent me from perceiving and expressing my greatest potential.”


(Timothy Gallwey, author of Inner Game of Tennis; in The Total Runner by Dr. Jerry Lynch)

Mittwoch, 26. Juni 2013

Na dann mal: Gute Besserung.

Nachdem ich es nun tagelang dämlich und schmerzhaft fand mich nicht anzulehnen und keine Besserung in Sicht war, bin ich heute zum Arzt gedackelt. Trotz Termin habe ich äußerst geduldig formvollendete Ausdauer bewiesen und bin zusammengekrümmt, weil Anlehnen ja zu den schmerzenden Tätigkeiten gehört, erst mal im Wartezimmer eingeschlafen. Als der Arzt mich dann netterweise doch irgendwann reingeholt hat und ich ihm schlaftrunken meine Geschichte vom Wettkampf erzählt habe, durfte ich mich gleich mal ausziehen und den Rücken präsentieren. 

Ob man denn etwas sehen würde? Tja... ich nicht wirklich. Meine Augen sind schließlich vorne und den Tritt gab es ja in den Rücken. Außerdem hat der Zeugwart auch geschaut und nichts gesehen. Also nein: Man sieht nichts. 

Aber der Arzt sieht's doch. Sagt er zumindest. 

Außerdem fühlt er den Unterschied zwischen links und rechts und damit den Bluterguss und die erhebliche Schwellung. Das ist mir natürlich nicht ganz so recht, denn die Berührung tut ziemlich weh. Als er fertig ist und seine Diagnose fest steht, darf ich mich wieder anziehen. Und wie wir uns dann beide wieder angezogen gegenüber sitzen, sagt der Arzt, dass mir die Blessur noch Wochen oder vielleicht auch Monate Freude machen wird. Die Prellung ist 3x5cm groß und innenliegend. Ich soll meiner Niere gratulieren, dass alles ganz offensichtlich ok mit ihr ist, bis auf diesen Bluterguss. So sieht's bisher zumindest aus. Es hätte auch anders kommen können. 

Also nehme ich nun ein abschwellendes und zusätzlich ein schmerzstillendes Medikament. Außerdem mache ich leicht Sport und zwar ausgiebig. Die Region soll nämlich in Bewegung bleiben. Allerdings ohne weitere Schläge einzukassieren. Natürlich. Beim nächsten Mal schlage ich auch zurück. Soviel ist sicher. 

Der Trainer hat für heute lockere 45Minuten auf meinen Plan geschrieben. Ich versuche es also heute einfach mal mit laufen. Mal sehen, wie die Prellung das verkraftet. Ich ziehe mich also an und schleiche an den Main. Dem Trainer wird's höchstwahrscheinlich gefallen, weil ich schön langsam unterwegs bin. 

Na dann mal: Gute Besserung. 

Kommentare:

  1. Oje, Prellungen sind sowas von fies und schmerzhaft!!!
    Ich wünsche dir gute Besserung,
    lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich schmerzhaft an. Da hast du aber echt ganz schön was abbekommen :-(. Ich hoffe, es geht dir bald besser.
    Und das nächste mal, wenn jemand um sich schlägt, gehst du besser in Deckung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Helge. In Deckung gehen wäre natürlich auch eine gute Alternative. Stimmt.
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen
  3. Autsch - Prellungen sind was Feines... Ich drücke Dir die Daumen, dass die schnell wieder abklingt und Du zügig wieder voll fit bist. GUTE BESSERUNG!
    Viele Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Thomas! Besserung kann ich gut gebrauchen.
      Viele Grüße,
      Claudia

      Löschen
  4. Oh Nein. Prellungen sind schön schmerzhaft. Ich weiss ja leider wovon ich rede ;-) .
    Also irgendwie ist in diesem Jahr der Wurm drin. Aber die Hälfte ist ja schon geschafft. Bis Köln ist das wieder weg.
    Also gute Besserung und liebe Grüße
    Karina
    (jetzt hat´s mich auch: liege mit Erkältung im Bett, ich sag´s ja komisches Jahr )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Karina, ich wünsche Dir gute Besserung... eine Erkältung Ende Juni ist ja total blöd.
      Viele Grüße,
      Claudi

      Löschen
  5. Puh! Sowas fieses! Ich wünsche Dir gute Besserung!

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Caro, die kann ich gut gebrauchen.
      Viele Grüße!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.